Willkommen
Schön, dass Du hier her gefunden hast!
Schau Dich ruhig um!
Über Deine Meinungen würden wir uns sehr freuen :)
Schreiberlinge
Im Moment besteht das Forum aus 5 Schreiberlingen.
Neue sind immer gern willkommen!
News

18.04.2012
Die Mindestbeitragslänge der Haupt-RPG's wurde auf 700 Zeichen verkürzt.

#1

1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 07.02.2012 22:54
von Admin • 91 Beiträge

Titel:

Fricai

Zeit:

Gegenwart

Mitspieler:

Mayumi

zuletzt bearbeitet 19.02.2012 13:41 | nach oben springen

#2

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 09.02.2012 13:29
von Admin • 91 Beiträge

Es war ein regnerischer Tag, also waren nur wenige Leute auf der Straße unterwegs - schlechte Vorraussetzungen für einen Vampir auf der Jagd, welcher nur besondere Personen aus dem Verkehr zerrte.
Leo sah die beinahe leere Straße hinauf. "Weshalb regnet es immer dann, wenn ich auf die Jagd gehe?", fragte sich der Vampir. Dann berichtigte er sich - immer stimmte nicht. Häufig. Ja, das passte besser. Aber es musste doch irgendwo ein Mädchen geben, dessen Blut er anziehen fand! Er sah sich um, dann verschwand er seufzend in der nächsten dunklen Seitengasse. Dort waren die Häuser herunter gekommen und die meisten Fenster eingeschlagen. Ein kaltes Grinsen huschte über sein Gesicht - für einen Moment so, schien es, hatte er die Jagd vergessen. Wenn er duch die zerbrochenen Fensterscheiben in eines der Häuser kletterte... würde er in im inneren der Häuser jemanden finden, der Schutz gesucht hatte? Jedoch beschloss er, zu bleiben wo er war. Die Leute, die hier Schutz suchen würden, wären vermutlich ziemlich herunter gekommen. Er schauerte vor Ekel. Blut von Menschen, die sich nicht wuschen und wenig zu essen hatten war kein Leckerbissen sondern so ziemlich das Gegenteil. Kurz: einfach ekelhaft.
"Wenn nicht bald jemand kommt werde ich die nächstbeste aus dem Verkehr ziehen....", beschloss er schließlich, lehnte sich gegen die Wand und gab sich desinteressiert. Trotzdem beobachtete er die ganze Zeit die Straße, an der noch immer nur einzelne Personen vorbei gingen. Da er aber noch immer die Hoffnung hegte, jemanden ansprechenden zu entdecken, blieb er wo er war.

Yarinya kam mit klatschnassen Haaren zu Hause an. Sie trat ein und schüttelte den Kopf - das machte sie immer, wenn sie kurz davor als Wolf herumgestreunt war.
Sie hörte, wie ihre Mutter die Treppe herunter kam und setzte ein Lächeln auf - eigentlich wollte sie jetzt nur noch allein sein. Kurz verdrehte sie die Augen. Gleich würde es wieder heißen, sie solle duschen. Trotzdem blieb sie stehen, bis ihre Ma sie streng ansah. "Ist ja gut, ich geh' ja schon!" Sie verdrehte die Augen und watschelte ins Bad.
Obwohl sie sich immer sträubte, sich unter die Dusche zu stellen, seufzte sie leise als das warme Wasser ihren Körper hinab rann.
Als sie fertig war zog sie sich einen Bademantel über und verschwand in ihrem Zimmer. Dort legte sie sich auf ihr Bett.

Sheila sah nach drausen. Ursprünglich hatte sie vorgehabt, sich heute mit ihren Freundinnen zu treffen.,, aber sobald es regnete, stürzten die Treffen ins Wasser - wortwörtlich. Sie hing an der Fensterscheibe, die Nase platt gedrückt. Vielleicht würde wenigstens ihre beste Freundin vorbei kommen.
Schließlich gab sie es auf und verschwand in die Küche, wo sie sich etwas aufwendiges zu Essen machte - als Zeitvertreib.

zuletzt bearbeitet 19.02.2012 14:03 | nach oben springen

#3

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 30.04.2012 19:03
von Kiki (gelöscht)
avatar

Kiki lief in ihrer Fuchsgestalt in ein altes Gebäude und suchte dort Schutz vor dem Regen. Sie schüttelte ihr nasses Fell und sah auf, als sie einen relativ frischen Geruch wahr nahm. Etwas misstrauisch legte sie den Kopf schief und musterte zuerst ihre Umgebung genau. Dann folgte Kiki der Spur blieb aber in reichlich Entfernung stehen. Was macht der denn hier? fragte sie sich und setzte sich hinter den Türrahmen und spähte vorsichtig um die Ecke. Vorsichtshalber blieb sie vorerst in ihrer Fuchsgestalt, da sie es für sicherer hielt erstmal nicht als Mensch betrachtet zu werden.


Seufzend hatte sich Kiiro auf einer Parkbank unter einem großen Baum niedergelassen und beobachtete die Leute die vor dem Regen flohen und sich Möglichkeiten suchten, um trocken zu bleiben.Ihn störte der Regen nicht sonderlich. Dennoch würde er auch lieber im Trockenen sitzen.Nach Hause wollte Kiiro aber auch nicht. Also stand er auf und schlenderte mit seiner Kapuze im Gesicht und den Händen in den Taschen die Straße entlang.

nach oben springen

#4

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 14:39
von Admin • 91 Beiträge

Leo blinzelte sich ab und zu die Regentropfen aus dem Gesicht und verfluchte im Stillen immer wieder den Regen. >>Ich werde jetzt einfach zur Straße gehen und mir jemanden x-beliebigen 'raus suchen<<, dachte er sich und wollte gerade fort gehen als ihm ein seltsamer Duft in die Nase zog. Es war der Geruch nach Tier - welches konnte er nicht einordnen - und Mensch. Ob hier wohl ein Mensch war... am besten ein Mädchen, dass mit Tieren zu schaffen hatte?
Er sah sich um. Dennoch konnte er nichts entdecken. Darum drehte er sich um und wollte zur Tür hinaus, dort aber entdeckte er einen Fuchs. Das war also der Duft gewesen, der ihm in die Nase gezogen war. >>Was bist du denn für einer?<<, fragte er leise. Sein Gesichtsausdruck war neutral - was für seine Verhältnisse fast schon freundlich war, da er selten Gefühle zeigte und wenn doch, waren es meist keine freundlichen.

Yarinya starrte an die Decke. Was sie jetzt wohl tun sollte? Am liebsten würde sie wieder nach draußen gehen, der Regen konnte ihren Drang nach Freiheit einfach nicht dämpfen. Sie blieb aber liegen.. im Moment war ihr so schön warm! Außerdem wollte sie ihrer Mutter noch nicht wieder begegnen. Dann aber bedachte sie, dass sie theoretisch auch aus dem Fenster klettern könnte und so zog sie - nachdem sie aus dem Fenster gesehen hatte und in Gedanken den Sprung und die Landung überprüft hatte - ein T-shirt, eine blaue Jeans und eine dünne Regenjacke an - ebenfalls in Blau. Sie öffnete kurz ihre Zimmertür. >>Ich les' jetzt ein bisschen!<<, verkündete sie laut. Da das nichts Ungewöhnliches war und man sie normalerweise nicht störte wenn sie am Lesen war, war es vermutlich die beste Methode um unbemerkt das Haus zu verlassen. Sie schloss die Tür wieder und ein Grinsen huschte ihr übers Gesicht, dann öffnete sie leise das Fenster und kletterte hinaus. Schon trafen die ersten Regentropfen ihr Gesicht und das Mädchen zog in Erwägung, doch lieber zu lesen. Bevor sie aber weiter darüber nachdenken konnte rutschten ihre Finger von dem feuchten Untergrund ab und mit einem eleganten Sprung rettete sie sich vor dem Herunterfallen.
>>Na dann... auf in den Park!<<, beschloss Yarinya, zog sich die Kapuze ins Gesicht und stapfte los - barfuß, so wie immer.

zuletzt bearbeitet 02.05.2012 14:40 | nach oben springen

#5

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 16:06
von Kiki (gelöscht)
avatar

Kiki sah den Menschen etwas misstrauisch an.Dann nahm sie einen seltsamen Geruch an ihm wahr Ein Vampir also.... dachte sie sich und sah den Vampir dann wieder an. Sie war schon kurz davor etwas sarkastischen zu sagen hielt aber die Klappe. Kiki hielt es einfach für sicherer denn auch wenn sie sicher eine Chance gegen ihn hätte, wollte sie nicht unbedingt die nächst beste Mahlzeit werden. Also knurrte sie ihn simpel an und fletschte leicht die Zähne. Dann trabte sie ganz gechillt wieder in Richtung Tür.
Aber als sie dann im Türrahmen stand, sah sie etwas angeekelt nach draußen.... Ich hasse Regen .... dachte sie und blieb einfach an Ort und stelle sitzen.


Der Regen verwischte alle Gerüche von den Menschen die ihn schon die ganze Zeit ziemlich nervten. Er wollte jetzt viel lieber wo anders sein. Seufzten ging Kiiro weiter auf der suche nach einem wirklich ruhigen Plätzchen. Er drehte also wieder um und ging in den Park und kletterte dort auf einen Baum und machte es sich bequem. Dann genoss er weiter den Regen und setzte die Kapuze wieder ab.

nach oben springen

#6

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 16:50
von Admin • 91 Beiträge

Leo überlegte es sich wieder anders. Nun galt es, ein Geheimnis zu lüften.. auch wenn er durstig war. Seufzend setzte er sich an die Wand. >>magst wohl auch keinen Regen?<<, fragte er das Tier. Trotzdem, irgendetwas an diesem Fuchs war seltsam. Dieser hatte gerade so wissend ausgesehen, fast schon, als wäre er/ sie eigentlich gar kein Fuchs. >>Meinst du nicht, es ist für einen Fuchs wie dich nicht zu gefährlich, hier in der Stadt herumzustreunen.?<<, fragte er mit einem sarkastischen Unterton - auch wenn der Vampir sich blöd dabei vorkam, mit einem Fuchs zu reden. Wenigstens konnte er sich so davon ablenken, dass bis jetzt noch niemand über die Straße gegangen war, der ihn von Geruch und Aussehen angesprochen hätte.

Da Yarinya nicht weit vom Park entfernt wohnte kam sie bald dort an. Dort setzte sie sich unter einen Baum - nichtsahnend, dass über ihr noch jemand in der Baumkrone saß. >>Was sage ich Ma, sobald ich daheim bin.. und sie mitbekommen haben sollte, dass ich nicht da war?<<, rätselte sie und starrte in den Regen hinaus. Der Park war wie leergefegt - nicht so voll wie sonst, wenn es sonnig war und alle in den Sonnenschein wollten. Sie schloss die Augen und stellte sich vor, wie es wäre, wenn jetzt die Sonne schiene, doch ein nasser Klacks direkt aus ihre Nasenspitze vermieste ihr diese Vorstelung und sie schüttelte sich so, als wäre sie in ihrer anderen Gestalt in den Fluss gesprungen und wollte sich jetzt wieder trocknen.

Sheila seufzte. Das Kochen half ihr im Moment auch nicht wirklich leichter.. und das sonst so beruhigende Prasseln des Regens störte sie noch dazuhin. Weshalb nur musste es dann regnen, wenn sie zu einer Freundin gewollt hatte?
>>Irgendetwas muss es doch zu tun geben!<<, dachte sich das Mädchen und seufzte wieder. Sie ging zu einem Febster und lehnte die Stirn dagegen..

nach oben springen

#7

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 17:09
von Kiki (gelöscht)
avatar

Eine Bemerkung konnte sich die kleine orangefarbene Füchsin nicht verkneifen Ist es nicht gefährlich für einen Vamnpir in einer Stadt mitten auf der Straße zu Jagen und zu Leben? fragte sie in einem mindestens genauso sarkastischen und und blickte ihn an. Ich kann sehr gut auf mich allein aufpassen! und damit trabte sie erhaben auf die nasse Straße. Auch wenn sie den regen zu tiefst verabscheute, das war es ihr Wert. tja wo jetzt hin? fragte sie sich und sah sich kurz auf der Straße um. Das alte Haus war noch nicht weit weg... sie könnte einfach umdrehen ... Aber dazu war Kiki eindeutig zu stolz.

Als er eine Stimme unter sich vernahm sah er nach unten und sah das Mädchen etwas verwirrt an. Was macht die denn hier? fragte er sich und sah weiterhin zu ihr nach unten. Auch ihr seltsames verhalten machte ihn etwas Misstrauisch. Dennoch war er neugierig. jeder normale Mensch war bei diesem Sauwetter drinnen.

nach oben springen

#8

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 18:01
von Admin • 91 Beiträge

Verwirrt blinzelte Leo, als der Fuchs - beziehungsweise die Füchsin, was er an der Stimme vermutete - ihm eine Antwort gab. >>Garantiert weniger gefährlich, denn mich jagen sie nicht, da ich zu schnell bin...<<, antwortete er und grinste böse. Dann folgte er der Füchsin mit dem Blick nach draußen und schüttelte den Kopf. In dieser Stadt gab es eindeutig merkwürdige Wesen.
Seufzend stand er auf und machte sich langsam auf den Weg zur Straße - er brauchte jetzt unbedingt Blut.

Den Jungen über sich nicht bemerkend lehnte Yarinya sich an den Baumstamm an - es machte ihr nichts aus, dass die Klamotten dreckig wurden.. wozu gab es schließlich Waschmaschinen? Garantiert nicht, um sich sauber zu sehen (;D).
Das Mädchen schloss wieder die Augen - wenigstens hatte sie hier ihre Ruhe und konnte nachdenken...

Sheila gab es schließlich auf, Stirn und Nase an die fensterscheibe zu drücken und machte sich daran, das Essen zu Ende zu bereiten, dann aß sie einige Happen, entschied dann aber, dass sie jetzt einfach hinsitzen und rätseln wollte - das tat sie häufig, wenn schlechtes Wetter und ihr langweilig war.

nach oben springen

#9

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 18:16
von Kiki (gelöscht)
avatar

Schließlich gab Kiki es auf und lief zurück. was könnte ich jetzt machen ...hmm ... mit einem hinterhältigem lächeln folgte sie dem Geruch des Vampirs. Sie blieb einfach ein klein wenig hinter ihm und folgte ihm weiter auf leisen Pfoten. Sie hatte sowieso nichts besseres zu tun.

Kiiro sah weiter zu dem Mädchen. Sie schien ihn gar nicht zu bemerken. Schließlich setzte er sich aufrecht hin und fragte sich wie er jetzt vom Baum runter kommen sollte, ohne das sie ihn für einen Stalker halten würde...allerdings... war das fast unmöglich.... er seufzte leise.

nach oben springen

#10

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 19:17
von Admin • 91 Beiträge

Leo spürte eher, als das er sah oder roch, dass ihm die Füchsin folgte und grinste. Ob er sie wohl in eine Sackgasse locken könnte? Mit böse blitzenden Augen überlegte er, wo eine Sackgasse war, in der er sich gut um die Füchsin herum schleichen konnte. Dann, als ihm etwas eingefallen war, lief er in diese Richtung, wobei er stets das selbe Tempo beibehielt um nicht zu zeigen, dass er etwas vor hatte. Auch setzte er wieder einen normales Gesichtsausdruck auf.

Durch ein Seufzen aufgeschreckt, das fast schon zu leise für Yarinyas gute Ohren war sah sie nach oben und entdeckte dort einen Jungen im Geäst sitzen. Sofort sprang sie auf und machte einige Schritte weg vom Baum, dann setzte sie sich in einer selbstsicheren, dennoch abwehrenden Haltung hin. Fast hätte das Mädchen angefangen zu knurren, konnte sich dann aber gerade noch so zurück halten. >>Was machst du da oben?<<, verlangte sie zu wissen und funkelte ihn gefährlich an.

nach oben springen

#11

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 19:30
von Kiki (gelöscht)
avatar

Kiki konnte ein heimliches lächeln nicht verkneifen. Sie folgte ihm weiter und sobald sie um die Ecke gebogen war, wechselte sie auch schon die Gestalt zu einem seltsam wirkenden Krähe. Denn ihre Federn waren nicht schwarz sonder in einem hellen orange braun. Sie fiel so wirklich überall auf. Dennoch flog sie dann über dem Vampir. und landete dann auf einer Mauer vor dem Vampir.
Was hast du denn vor kleiner Vampir?
fragte sie, wobei man den Amüsierten unterton gar nicht überhören konnte, und legte den Kopf schief. Auch ihr lächeln war nicht zu übersehen. Sie kannte schon die Taktiken der Vampire.
Allzeit bereit davon zu Fliegen saß sie auf der Mauer.


Ich musste ja unbedingt Geräusche machen.... dachte Kiiro genervt und schlug sich einmal mit der Flachen Hand gegen die Stirn. Dann sah er wieder freundlich zu dem Mädchen.
Eigentlich ...wollte ich nur meine Ruhe haben ... sagte er mit einem leichten lächeln. Er konnte ihre Aggressionen gut nachvollziehen... Wann sah man denn auch schon jemanden in einem Park auf einen Baum klettern ... Da hatte sich Kiiro wieder mal was eingebrockt. Elegant sprang er von seinem Ast und setzte sich dann wieder an den Stamm des Baumes.Und du? Was tust du hier bei so einem Wetter ? wollte er wissen

nach oben springen

#12

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 20:16
von Admin • 91 Beiträge

Leo erschrak noch nicht einmal, als der Rabe - der ähnlich roch wie die Füchsin zuvor - vor ihm landete. >>Darf man denn in dieser seltsamen, verregneten Stadt nicht einmal in Ruhe spazieren gehen?<<, fragte der Vampir genervt und sah die Rabin böse an. >>Nie kann man hier seine Ruhe haben!<< Beleidugt drehte er sich um, wobei er das ganze nur geschauspielert hatte. Jedoch machte er das so häufig, dass es ihm zur zweiten Natur geworden war und so merkte man ihm nicht an, wenn er schauspielterte.

Yarinya sah den Jungen noch immer misstrauisch an, kam aber langsam wieder näher - jedoch immer bereit, sich zu verteidigen, auch wenn ihre Verteidigungsstellung nur noch zu erahnen war.
>>Ruhe im Regen.. interessant..<<, murmelte sie leise und ein kleines Lächeln huschte über ihr Gesicht. Langsam und wachsam setzte sie sich neben den Jungen - zwar einen halben Meter entfernt aber immerhin. >>Nun, vermutlich das selbe wie du. Außerdem lockt mich die Freiheit, die man draußen hat.. wenn man nicht zu Hause ist<<, erklärte das Mädchen und lächelte vorsichtig.

nach oben springen

#13

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 20:30
von Kiki (gelöscht)
avatar

Kiki lachte fröhlich und flog ihm in einem gewissem Abstand hinterher. Nein! stimmte sie ihm fröhlich zu, wohl wissend das sie ihm gehörig auf den Keks ging. dennoch flog sie immer über dem Vampir und freute sich. Er hatte recht, diese Stadt war schon seltsam, aber genau das gefiel ihr ja so an dieser Stadt. sie genoss es mal wieder zu Fliegen , denn das tat sie am liebsten , aber eher selten da sie in dieser Gestalt zu sehr auffiel und genau das wollte sie vermeiden. Dann sah sie wider runter zu dem Vampir.


mein Name ist Kiiro stellte er sich dann vor. Er sah weiterhin einfach grade aus. Allerdings amüsierte ihn das misstrauen des Mädchens etwas. Aber das ließ er sich nicht anmerken. Auch er war lieber draußen als bei sich zu Hause. ja der Regen ist sehr beruhigend. sagte er dann und schüttelte seine total nassen Haare. Als sie aber an ihm vorbei ging Fiel ihm auf, dass sie nicht nach Mensch roch. Aber das behielt er schön für sich und lächelte einfach etwas.

nach oben springen

#14

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 20:52
von Admin • 91 Beiträge

Genervt verdrehte der Vampir die Augen. >>Du legst es drauf an, oder?<<, fragte Leo mit einem gefährlicen Unterton in der Stimme. Wenn er doch nur auch fliegen könnte, dann könnte er diesem fliegenden Fuchs den Hals umdrehen! Diesen Gedanken verscheuchte er ärgerlich wieder, das würde sowieso nie passieren...

>>Yarinya<<, stellte sie sich vor - nicht besonders gesprächig, fiel dem Mädchen auf. Ob sie vielleicht doch lieber mehr gesagt hätte? Andererseits hatte sie dazu jetzt auch keine Lust.
Noch immer war sie misstrauisch, dennoch sah sie ihn nun freundlich an. Doch eine Spur des Misstrauens war noch immer zu erkennen, wodurch er erkennen sollte, dass sie auf der Hut war und er keine Chance hatte sie unvorbereitet zu treffen.

nach oben springen

#15

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 02.05.2012 21:01
von Kiki (gelöscht)
avatar

Kiki lachte erfreut.Vielleicht, Vielleicht auch nicht? wer weiß das schon? fragte sie amüsiert. Das war es ihr Wert gewesen! es machte ihr wirklich Spaß den kleinen Vampir zu ärgern. Dann flog sie zu einem Hausdach, setzte sich auf die Kante des Daches und nahm ihre Ursprüngliche Menschengestalt an. So sah sie aus wie ein ganz normaler Mensch. Sie trug Jeans und ein schwarzes Top. Ihre langen Natur orangen Haare vielen ihr mit den für sie typischen Locken über die Schultern. Sie grinste den Vampir amüsiert an.

Er sah ihr das misstrauen an, setzte sich jedoch einfach in den Schneidersitz hin Freut mich dich kennen zu lernen! sagte er dann schon etwas fröhlicher, lächelte aber auch nicht mehr als vorhin. Er fragte sich was sie war. er war sich sicher das sie kein Mensch war. Aber er wollte nicht unhöflich sein und sie einfach so Fragen.

nach oben springen

#16

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 03.05.2012 06:50
von Admin • 91 Beiträge

Mit einem schnellen Sprung war Leo bei dem Mädchen-Fuchs-Rabe. Schnell hielt er sie um die Hüfte fest. >>Merk' dir, ärger' nie einen hungrigen Vampir!<<, zischte er ihr ins Ohr und seine Augen blitzten gefährlich auf. Gleichzeitig senkte er die nun spitzen Zähne auf ihren Hals hinab. Schon ritzten seine Zähne die feine Haut ein wenig auf und warme Bluttröpfchen bildeten sich auf ihrem Hals, die er genüsslich aufleckte. >>Mhh... du hast Glück, dass mein Gift dich nicht wandelt...<<, flüsterte er an ihrem Hals. Er konnte nur für sie hoffen, dass sie ihm nun nicht wieder entwischen wollte - denn jetzt hatte der Vampir sie und würde auch nicht so einfach wieder aufgeben.


Nur ganz langsam entspannte sich Yarinya, dennoch fing sie an, dem Jungen zumindest soweit zu trauen, dass er ihr nichts tun würde. Sie schüttelte sich, als wieder ein Wassertropfen auf ihre Nase fiel. >>Das nervt!<<, erklärte sie leise und verdrehte genervt die Augen zum Himmel.

nach oben springen

#17

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 03.05.2012 16:09
von Kiki (gelöscht)
avatar

Mit einer schnellen Bewegung wand sie sich aus seinem Griff und sah ihn sarkastisch an.. Ihre Wunden würden heilen, doch von so jemanden ließ sie sich dennoch nicht die gute Laune verderben. hmm .... Vielleicht... aber nein ... eher nicht! fing Kiki in ihrem für sie normalen fröhlichen Ton an. Na ja ... ich hoffe dir hat der kleine Snack geschmeckt, denn mehr wirst du nicht kriegen! fügte sie hinzu und lächelte breit.
innen einiger Sekunden war sie vom Dach verschwunden und war an den Fassaden nach unten geklettert und sobald sie um die Ecke war Sprang sie über eine kleine Mauer und lief dann einfach in ihrer Wolfsgestalt, in der sie auch als großer Hund durch ging, weiter. Sie wusste genau das der Vampir sie entweder verfolgen würde oder ein anderes armes Mädchen würde ihm zum Opfer fallen.


Er lachte leicht Wenn dich die Tropfen nerven, wieso stellst du dich dann nicht irgendwo unter wo es trocken ist? fragte er amüsiert. Er nahm den Regen schon fast gar nicht mehr wahr.

nach oben springen

#18

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 04.05.2012 06:45
von Admin • 91 Beiträge

>>Irgendwann garantiert!<<, schickte er ihr als leise Drohung hinterher. Doch jetzt hatte er Blut geleckt - jetzt brauchte er mehr. Deshalb sprang er leichtfüßig vom Dach hinunter und rannte zur Hauptstraße. Dort hatte er Glück. Direkt vor ihm war ein Mädchen, das ihn - vermutlich durch den Blutdurst - 'ansprach'. Deshalb nahm er es bei der Hand - bei diesem Wetter würde schließlich sowieso niemand etwas mitbekommen - und mit der anderen hielt er ihr vorsichtig den Mund zu. Er zog es mit sich in eine dunkle Gasse und drückte es gegen die Wand. >>Tut mir Leid..<<, flüsterte er, dann neigte er seine spitzen Zähne auf den Hals des Mädchens, dessen Kopf er leicht zur Seite drückte, und begann, gierig zu saugen.

>>Weil das sonst langweilig ist<<, erklärte Yarinya toternst. >>Außerdem... hab' ich keine Lust, nach Hause zu gehen<<
Sie grinste ihn an und setzte sich bequemer hin.

nach oben springen

#19

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 04.05.2012 18:27
von Kiki (gelöscht)
avatar

Da sich der Vampir für letzteres Entschieden hatte, machte sich Kiki weiter auf den Weg zurück zum alten Haus. Sie Schüttelte einmal ihr Fell, dann trabte sie locker weiter.
Im Haus angekommen, sah sich sich zunächst nochmal um. Aber als sie keine neuen Gerüche fand ging sie ins oberste Geschoss und sah aus dem Fenster zu den wenigen Leuten. Aufmerksam setzte sie sich in eine Ecke. Dafür das sie eigentlich relativ locker wirkte war Kiki ziemlich neurotisch was Hinterhalte anging. So war sie schon ein paar Fallen entgangen.

kann ich verstehen. genau deshalb bin ich auch hier. erzählte er und drehte sich ein wenig in ihre Richtung. Zuhause wartete ein verrückter Vater der ihn sicher wieder im Keller einschließen wollte, damit er sich endlich verwandeln würde. Aber das wollte Kiiro einfach nicht

zuletzt bearbeitet 04.05.2012 18:35 | nach oben springen

#20

RE: 1. Kapitel -> Fricai

in 24.10.13 05.05.2012 13:58
von Admin • 91 Beiträge

Yarinya schwieg und hing ihren Gedanken nach. Eigentlich mochte sie ihre Ma... aber die konnte einem manchmal auch ganzschön auf den Nerv gehen. Vorsichtig lehnte sie sich nach hinten und verlor das Gleichgewicht, da sie nicht nah genug am Stamm saß. Sie ruderte mit den Armen. >>WAAH!, machte sie und versuchte, sich an Kiiro festzuhalten.

(baah, mir fällt für meinen Vampir nichts ein :o)

nach oben springen





Smilie-Suche


Banner, der Keks & der Willkommens-Smilie stammen von Jasumi! Vielen Dank dafür!

Besucher
0 Mitglieder und 1 Gast sind Online

Wir begrüßen unser neuestes Mitglied: Phyonesc
Forum Statistiken
Das Forum hat 69 Themen und 4302 Beiträge.

Heute waren 0 Mitglieder Online:

Besucherrekord: 16 Benutzer (26.01.2018 00:11).